Archiv der Kategorie 'Standpunkt!'

WECKRUF: Brechen Sie Ihr Schweigen, werden Sie aktiv! S21 muss jetzt beendet werden! (TheologInnen gegen S21)

Weckruf der TheologInnen gegen S21 - Blickfang
Weckruf: Brechen Sie Ihr Schweigen, werden Sie aktiv! S21 muss jetzt beendet werden!
Die Initiative „TheologInnen gegen S21“ wendet sich mit einem dringenden Aufruf an alle Menschen:
Werden Sie aktiv, im Stillen, in der Öffentlichkeit, an Ihrer Arbeitsstelle, wo immer auch nur die kleinste Gelegenheit besteht, zum baldigen Ende dieses Skandalprojekts beizutragen!
Den vollständigen Aufruf mit ausführlicher Begründung hier lesen.

2 Seiten – Blickwinkel-Wechsel-Test?

Denkanstoss-2Seiten_345x516px
Macht doch mal den Blickwinkel-Wechsel-Test: verteilt bei den Montagsdemos einen Flyer an Passanten, der nicht auf den ersten Blick erkennen lässt, ob er für oder gegen S21 spricht. Gelingt es mit dieser Idee von Volker T., das Desinteresse von Passanten aufzulockern? Die die Demos als leeres Ritual wahrnehmen und nicht mehr offen für Inhalte sind? Es ist einen Versuch wert.
Das ist der raffinierte Flyer „Denkanstoss – 2 Seiten“
(beidseitig ausdrucken, dann in 4 A6-Zettel schneiden. Oder einseitig drucken, quer in 4 x A5-Zettel schneiden, dann auf die Hälfte falten)

Mit dem IC zur BUGA 2019 in Heilbronn!

BuGa Heilbronn 2019 Intercity

Mit dem IC zur BUGA 2019 in Heilbronn!

Wenn nicht jetzt – wann dann?!

Ab 2017 werden IC-Doppelstocker stündlich auf der Strecke Stuttgart – Zürich verkehren, das hat die Landesregierung angekündigt. Ein guter Grund, auf HN und seine BUGA 2019 aufmerksam zu machen.

„Die Strecke Zürich – Singen – Stuttgart – Heilbronn – Würzburg ist Bestandteil des Transeuropäischen Netzes und im Landesentwicklungsplan 2002 des Landes Baden-Württemberg enthalten und deshalb vorrangig als Fernverkehrsstrecke auszubauen“. So steht es in dem einstimmigen Beschluss der Verbandsversammlung des Regionalverbandes von Heilbronn-Franken vom 12.12.2014.

„Die Verbandsversammlung fordert die Deutsche Bahn auf, die Erreichbarkeit der Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn über das Fernverkehrsnetz der Deutschen Bahn sicherzustellen. Mit der Deutschen Bahn ist dahingehend zu verhandeln, eine IC- Linie von Stuttgart über Heilbronn nach Würzburg einzurichten.“ (mehr…)

Zum Ende des Wasserwerfer-Prozesses

BanaBaWue
Man muss nicht nach USA schauen, um eine Justiz zu sehen, die die Polizei vor den Bürgern statt die Bürger vor der Polizei schützt.
Über das unbefriedigende Ende des Stuttgarter Wasserwerfer-Prozesses schreibt die Heilbronner Stimme nichts brauchbares. Deshalb hier andere Quellen. Zunächst ein Artikel der „Welt“, die sicher nicht den S21-Gegnern nahe steht, aber dennoch die Schwachpunkte des Prozesses benennt.
Mehr ins Detail geht die Seite Wasserwerfer-Prozess.de.
Sehr ausführlich über alle Prozess-Tage und die Hintergründe berichtete die Kontext:Wochenzeitung und beleuchtete die Energie, mit der Polizei, Staatsanwaltschaft, Regierung und Gericht alles taten, die Brutalität und Illegalität des Schwarzen Donnerstags zu verharmlosen. (mehr…)

Von Brücken, Tiefgaragen und Aufzügen

Freiburger Brücken
Hinweis auf einen Beitrag im Energiewende-Heilbronn-Blog zu Brücken über Bahnhöfen, Tiefgaragen in innovativen Stadtteilen, unzuverlässige Aufzüge usw. …

Rollator gegen S21 – Mobilität zählt!

Rollator gegen Stuttgart 21
Mobilität zählt. Oben Bleiben!
Aus einem Alltag ohne Windschutzscheiben-Perspektive…
PS:
Passender Lesetipp: Hansbernhard Mistele schreibt in seinem Offline-Blog: Der Verkehrsminister hält sein Versprechen nicht

ADAC? Nein danke! Jetzt zum VCD wechseln!

zum VCD wechseln
Der VCD setzt sich für ein gesundes Neben- und Miteinander aller umweltbewussten Verkehrsteilnehmer ein. Unterstützen Sie seine Arbeit als Mitglied. Sichern Sie sich mit dem ökologischen Kfz-Schutzbrief ab. Dank Öko-Bonus schon ab 29 Euro. Jetzt zum VCD wechseln!

Gefährden Probleme mit neuen Zügen den Start der Stadtbahn Nord?

stadtbahn_wordpress_com
Der Countdown für die Stadtbahn Nord läuft, die Fragezeichen werden größer.
Hier geht es zum aktuellen Bericht auf dem Stadtbahn-Blog

Stadtbahn-Nord-Verspätung: die Chance nutzen

Stadtbahn-Placebo
Die Stadtbahn Nord sollte mal im Frühjahr 2008 fertig sein, zum Start der Landesgartenschau in Rappenau. Dann kam eine Verzögerung nach der anderen. Als vor Jahren die Züge bestellt wurden, sollte die Stadtbahn wenigstens Ende 2012 starten. Dann verschob sich alles weiter, für den Mosbacher Ast auf Ende 2013, für den Sinsheimer Ast auf Ende 2014. Und obwohl damit für Bau und Zulassung der Züge ein Jahr mehr zur Verfügung stand als geplant, kam nun, nach gewissen Vorzeichen, die Hiobsbotschaft: Mangels rechtzeitiger Zulassung nach Problemen mit Brems- und Türtechnik werden die Züge wohl nicht rechtzeitig fahren dürfen.
OB und Landrat schicken nun Gebete in den Himmel und eine ratlos-trotzige Presseerklärung in die Welt, die bestenfalls den Wert eines Placebos hat. Als ebenfalls nur Placebo ist auch die feierliche Inbetriebnahme des ersten Zuges vor 3 Wochen zu sehen.

Der VCD und wir haben in der Vergangenheit wiederholt darauf hingewiesen, dass die 231 Millionen Euro für die Stadtbahn Nord in den Sand gesetzt sind, wenn wie bisher geplant gleichzeitig viele reguläre Bahnverbindungen sowie etliche Busverbindungen abgebaut werden, und wenn die Stadtbahn schlecht vertaktet im 20 min-Rhythmus fährt.

Deshalb unsere Forderung:
Jetzt muss die Zeit der Stadtbahn-Verspätung genutzt werden, um die Mängel am Fahrplan auszubügeln.
Wenn die Stadtbahn dann wirklich fährt, dann soll sie doch nicht, wie derzeit geplant, ein Rückschritt sein, sondern die Mobilität in unserer Region deutlich und zuverlässig verbessern.

Mehr Infos: Stadtbahn-Blog

Sackgasse Bleichinselbrücke

Brücke ins Nichts
Vierspurige Verkehrsberuhigung? Umweltzerstörung als Markenzeichen der Bundesgartenschau? In Heilbronn gilt das als normal.
Anders sieht das Stadtrat H. Ehinger. Hier sein Antrag zur Gemeinderatssitzung am 24.7.13

Stadtbahn: Taktlos oder gut vernetzt?

Stadtbahn braucht 15min-Takt
Verlässlichkeit, abgestimmte Verbindungen, häufige Fahrzeiten tagsüber und in den Randzeiten, systematische und gut merkbare Fahrzeiten, Schnelligkeit und Komfort, das sind wichtige Kennzeichen eines attraktiven und konkurrenzfähigen Nah- und Fernverkehrs. S21 gefährdet diese Ziele massiv, gerade eine gute Vertaktung wäre mit S21 auf Dauer blockiert. Aber auch hier in der Region gibt es längst nicht die sinnvolle Vertaktung, die nötig ist und sogar recht leicht umsetzbar wäre. Z.B. passt sich die Stadtbahn mit ihrem 20/40 min-Takt nicht in den 15/30 min-Takt des restlichen Verkehrs ein.
Der VCD hat in Zusammenarbeit mit unserem Bündnis HgS21 – Bahnwende eine hervorragende Analyse und Taktkonzeption erarbeitet. Dieses VCD-Konzept können Sie hier downloaden (PDF, 591kB): „Stadtbahnlinie S 4: Für einen attraktiven Öffentlichen Verkehr in Nord-Württemberg“.
Helfen Sie bitte mit, dieses Vorschläge bekannt zu machen und deren Umsetzung einzufordern.
Link zum Scritti-Stadtbahn-Blog
(Bildnachweis: wikimediacommons/Fornax [CC-BY-SA] undScritti)

Schmiedel darf das – offener Brief

Offener Brief an Schmiedel
Eine Demonstration in der Bannmeile des Landtages? Niemals.
Eine Demonstration sogar im Landtag selbst? Augeschlossen, höchstes Sakrileg!
Und doch, einer darf sich das erlauben: der große Claus Schmiedel.

Wir dokumentieren hier einen Offenen Brief an diesen führenden Kopf aller Sandkastenkriege im Stuttgarter Politikzoo.
------
Empfehlenswerter Link: Stuttgarter Bündnis für Versammlungsfreiheit

Infoblatt 2 erschienen

Blickfang Infoblatt2
Unser neues Infoblatt 2 „Erinnern Sie sich? Viele Lügen – weniger Züge“ ist erschienen. Sie können es hier downloaden.

Reihe „Infoblätter“ gestartet

Wir informieren - unsere Infoblaetter
Mit dem Titel „Wir informieren – Was hat sich bei der Verwirklichung des Bauvorhabens S21 bis jetzt getan?“ können Sie das 1. Infoblatt unserer neuen Reihe ab sofort hier lesen und herunterladen.

Presseerklärung zum Start der Kampagne:

Info-Aktion ‚Heilbronner gegen Stuttgart 21′
„9 Monate nach der Volksabstimmung über Stuttgart 21 fragen sich viele Heilbronner: Wie ist es jetzt weitergegangen mit dem Projekt, den Bau- und Abrissmaßnahmen? Wie entwickeln sich die Kosten, der Zeitrahmen – werden die versprochenen Leistungen durch die Bahn AG erbracht? (mehr…)

Arno Luik (Stern) kommentiert: „Der Filz siegt“

Arno Luik kommentiert auf Stern.de:
„Der Filz siegt.
Bei der Volksabstimmung über Stuttgart 21 haben die Gegner des Projekts eine herbe Niederlage eingesteckt. Das war die Rache der CDU, sie mobilisierte alle Seilschaften“. Den ganzen Kommentar lesen Sie hier.

S21: „Das werden zehn, zwölf schreckliche Jahre werden“ (Erhard Eppler)

Fotomontage Baustelle statt Park - Mit Zitat von Erhard Eppler
Fotomontage: Blick vom Bahnhofs-Turm auf die jahrelange Großbaustelle. Schon der Bau wird zu einer dramatischen Belastung für die Lebensqualität in Stuttgart führen. Schließlich wird eine Bauruine zusätzliche Milliarden Euro für ihren Abschluss von Land und Stadt erpressen. Bildquelle: SPD-Mitglieder-gegen-S21.de
SPD-Mitglieder gegen S21

Wir haben genug von den Unwahrheiten und Verdrehungen der S21-Lobby!

Auch wenn die S21-Werber Millonen Euro aus ungenannten Quellen für ihre Propaganda einsetzen, werden falsche Behauptungen immer noch nicht wahr. Auch wenn ein Oberbürgermeister bei der Kundgebung für S21 „nur als Privatperson“ spricht, setzt er sein öffentliches Ansehen ein, um Unwahrheiten vermeintliche Seriosität zu verleihen.
Eine teure Anzeige der S21-Lobby
Was ist dran, an den Behauptungen z.B. in der abgebildeten Anzeige? Nichts! Im Gegenteil:
S21 behindert den Fern- und den Nahverkehr, weil es auf Dauer den integralen Taktfahrplan blockiert und damit Verlässlichkeit und sinnvolles Umsteigen verhindert. Der dringend nötige Ausbau von Strecken wird vielerorts blockiert, und das schon seit Jahren durch Umschichtung von Geldern. Aus unserer Region werden auch bei S21 die meisten Fahrten über Stuttgart hinaus ein Umsteigen erfordern, dann aber mit Treppen, Enge und Dunkelheit. Klimaschutz und Ökologie werden unter S21 und der Neubaustrecke nach Ulm extrem leiden, Der Umstieg vom Auto auf die Bahn wird verhindert und der Energieverbrauch der Bahn pro km wird erhöht.
Wir haben genug von den Unwahrheiten und Verdrehungen der S21-Lobby!

Und hier lesen Sie Gangolf Stockers beispielhafte Antwort an das Lobby-Schreiben des Stuttgarter OBs Schuster.

DGB: Aufruf zur Volksabstimmung

DGB-HN-JA 117x25 Der DGB Baden-Württemberg ruft zur Teilnahme an der Volksabstimmung auf und beteiligt sich am Landesbündnis „JA zum Ausstieg“. Weitere Infos hier: www.BW.DGB.de

Prof. Bodack: Warum Kombi besser als S21, aber trotzdem eine schlechte Lösung ist

Bahnhofsampel

Prof. Karl-Dieter Bodack nimmt den Kombi-Bahnhofs-Vorschlag von Geißler und SMA unter die Lupe. Seine erste Einschätzung ist lesenswert und sehr hilfreich, um sich selbst ein Bild zu machen. Zugleich macht der langjährige Bahnmanager die Strategie der Bahn deutlich und zeigt deren gefährliche Dynamik auf.
Die Kernpunkte seiner Analyse:
zu S21: „Mit S21 gerät die Stadt vorhersehbar in eine Katastrophe!“
zur Kombi-Lösung: „dass auch dieser Vorschlag und die geplante Neubaustrecke
■ weit mehr kosten wird als er Nutzen stiften kann,
■ volkswirtschaftlich und betriebswirtschaftlich negativ zu bewerten ist,
■ aus ökologischer Sicht nicht zu verantworten ist“
zu K21-Varianten: „Diese Pläne erfordern statt zehn bis zwölf nur etwa zwei bis drei Mrd. Euro Steuergelder: Sie gäben Mittel frei, die Staatsverschuldung zu reduzieren und/oder sinnvolle Projekte zu finanzieren.“

Prof. Bodacks ganzen Text lesen:
Prof. Karl-Dieter Bodacks Einschätzung des Kombi-Bahnhofs-Vorschlag

Faktenpapier „S21 aus regionaler Sicht“ aktualisiert

Strecke-der-Frankenbahn-Autor-KJaehne
Die regionalen Lautsprecher für S21, wie Heilbronns OB Himmelsbach, bringen seit Monaten nur ein einziges Argument: die angeblich bessere Anbindung zum Flughafen. Selbst dieses Argument ist noch nicht einmal zur Hälfte wahr. Z.B. wird verschwiegen, dass der neue, 26m tief unter der Messe liegende Bahnhof, bisher nicht genehmigungsfähig ist. Auch wird verschwiegen, dass bereits heute wesentliche Verbesserungen der Flughafenanbindung möglich wären, wenn man nur wollte.
Wir haben dagegen (leider) eine große Zahl von Argumenten, weshalb S21 schon heute und erst recht in Zukunft schlecht ist für unseren Region, und einer Bahnwende entgegen steht. Die Redner unserer sehr guten Kundgebung am 5.2. haben dies bestens dargestellt. Hier gibt es nun zum Nachlesen unser frisch aktualisiertes Fakten-Papier.

Stresstest nicht bestanden – schlechte Noten für den Schlichter

Logo keinS21plus
Liest man S. 6 und 7 des SMA-Testates (Abschnitt „Bewertung des Prozesses und der Ergebnisse“), dann lässt sich das so zusammen fassen:

1) Gefragt war nach „guter Betriebsqualität“.
2) „Gute Betriebsqualität“ ist leider nicht genormt.
3) Die bahneigene oberste Kategorie ist „Premium“, das ist die einzige Qualitätskategorie, in der Verspätungen sich nicht aufschaukeln.
4) Die Bahn hat für die Simulation die schlechtere Kategorie „Wirtschaftlich optimaler Leistungsbereich“ gewählt. (mehr…)

Gesteuerte Hetze gegen den Protest – eine Richtigstellung

Bei Abriss Aufstand
Baustellenbesetzung S21 am 20.6.11, hier der Augenzeugenbericht eines Arztes:
„Der Widerstand gegen den unsinnigen Tiefbahnhof kommt wieder in Fahrt. Die Bauplatzbesetzung am 20.6.2011 ohne Gewalt gegen Menschen im Anschluss an die Montagsdemo war ein sehr gutes Zeichen der Entschlossenheit.
Wozu ich nun aber eine klare Richtigstellung abgeben möchte, ist die Meldung über verletzte Polizisten („acht mit Knalltrauma, einer schwerverletzt nach Auseinandersetzung“). (mehr…)

Persönliche Stellungnahmen an die Bürgermeister und an den WDR

Hier können ein Offener Brief von Ulrich Koring an die Landkreisbürgermeister und von Hans O. ein Schreiben an die Redaktion von ‚Hart aber fair‘ nachgelesen werden.

Offener Brief: Die Bundesregierung muss Gefahren durch S21 abwenden

Offener Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel, Finanzminister Wolfgang Schäuble, Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Verkehrsminister Peter Ramsauer und Umweltminister Norbert Röttgen

Bitte nehmen Sie sich des Abgrunds an, der sich in Stuttgart mit dem Bahnprojekt S21 auftut, mit Kostenexplosionen und Milliardenverschwendung angesichts leerer Kassen und Sparzwängen, mit schwerwiegenden Nachteilen wie z.B. massiven Verschlechterungen im
Nahverkehr, unterschätzten Baurisiken wie Abrutschen der Hänge, Zerstörung des Schlossgartens und Amputation des denkmalgeschützten Bahnhofs, Gefährdung der Mineralquellen und vielem anderen mehr.

Es gibt eine hervorragende Alternative, die nur von den Verantwortlichen abgelehnt wird, weil sie sich in eine falsche Richtung verrannt haben und sich nun auch noch durch massive Bürgerproteste in die Enge getrieben fühlen.
(mehr…)

Solidaritätserklärung aus Heilbronn

Solidaritätserklärung aus Heilbronn
Eine Initiative von W. Bauer und weiteren Teilnehmern des Heilbronner Schwabenstreichs

Wir Bürger aus Heilbronn und Umgebung unterstützen die Proteste gegen Stuttgart 21 nach besten Kräften, da wir das Bedürfnis haben, die gesellschaftlichen Verhältnisse in denen wir leben, mitzugestalten.
(mehr…)