Archiv für November 2010

Ein ehrliches „S21plus“ gibt es nicht

Logo keinS21plus Grafik-Download (gif)
Heiner Geißler fordert in seinem „Schlichterspruch“ gravierende und teure Auflagen, er nennt das „Aus Stuttgart 21 muss ein Stuttgart 21 plus werden“.
Doch es stellen sich Fragen: (mehr…)

Wir sehen uns dann morgen zum Schwabenstreich. Weiterhin gilt: OBEN BLEIBEN

Gedanken zum Schlichterspruch, von Tobias Stöckl:
Nach dem Schlichterspruch von Heiner Geißler ist zunächst einmal eines glasklar geworden: Der Bau von Großprojekten kann nicht weiter die Interessen der Bürger ignorieren. (mehr…)

Faxen oder Fakten?

Nun steht sie kurz vor dem Abschluss, die „Schlichtung“ oder „Faktenklärung“. Wie werden die Vorschläge und Bewertungen von Dr. Geißler lauten? Wie werden sich Weiterbau und Protest in den nächsten Tagen entwickeln? Wird sich die Mühe der Gesprächsrunden gelohnt haben oder war es ein erfolgreicher Versuch, Schwung aus dem Protest zu nehmen?
Hier einige Quellen, um sich selbst ein Bild der „Schlichtung“ zu machen:
- Die offizielle Seite von Dr. Heiner Geißler: www.Schlichtung-S21.de
- Live-Ticker und Protokolle der Stuttgarter Nachrichten
- Vortragsfolien, Protokolle, Pressemitteilungen, Videos auf www.Kopfbahnhof-21.de (die einzelnen Terminseiten beachten)
- 15 Seiten offene Fragen an die Bahn seitens des Aktionsbündnisses gegen S21
- Bulletins zur S21-Schlichtung von www.21-online.de

1.12.: Offen gesprochen: „S21 – die politischen Hintergründe“. Mit Hans-Martin Sauter

Gruene-gegen-S21 Auf Einladung von Bündnis 90/Die Grünen referierte Hans-Martin Sauter am 1.12.2010 in der Gaststätte der Heilbronner Harmonie über die politischen Hintergründe und Zusammenhänge von Stuttgart 21. Neben der Entstehung der Idee einen unterirdischen Bahnhof zu bauen, klärte er auch einige Fachbegriffe. Zudem informierte er über den Güterverkehr und die Gründe für Alternativen zu dem geplanten unterirdischen Bahnhof. (mehr…)

Verkehrspolitischen Abend: „S-Bahn statt Tunnelwahn“ am 24.11. mit H.-M. Sauter

Einladung zum verkehrspolitischen Abend am 24.11.2010 (Die Einladung)

Bericht über die Veranstaltung:
„Region Heilbronn-Franken leidet unter Stuttgart 21″

Am 24.11.2010, informierte Hans-Martin Sauter vom Verkehrsclub Deutschland (VCD) im Heilbronner Gewerkschaftshaus rund 50 Besucher über die Folgen des Bahnhofs- und Immobilienprojekts S21 für die Region Heilbronn-Franken.

Stuttgart 21 saugt die Regionalverkehrsmittel auf wie ein riesiger Staubsauger“, fasste Sauter die Auswirkungen zusammen, „für dringend notwendige Verbesserungen des Schienenverkehrs in unserer Region bleibt nichts übrig“. (mehr…)

S21-Baumfällungen waren geplanter Rechtsbruch unter Beteiligung von Landesbehörden (BUND-PE)

Stuttgart, 25. November 2010. Die Behörden des Landes wussten im Vorfeld darüber Bescheid, dass die Baumfällung am 1. Oktober 2010 im Stuttgarter Schlossgarten gegen Artenschutzrecht verstoßen werde. Dies ergab die Auswertung der Unterlagen des Eisenbahnbundesamtes (EBA) durch den Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), Landesverband Baden-Württemberg.
(mehr…)

1.12. – VERKEHRte Welt

Workshop mit Stephanie Esch in der VHS Neckarsulm: Der Deutschen liebstes Kind „Das Auto“ und seine Auswirkung auf unsere Gesellschaft. Weitere Infos und Einladung

23.11. in Lauffen: mit der CDU diskutieren?

2010-11-23-CDU-Lauffen-t Die CDU Lauffen wünscht sich eine sachliche Diskussion und Argumentation zu Stuttgart 21. Genau das ist auch unser Anliegen und deshalb bieten wir S21-Gegner Information und Gespräch in unseren eigenen Veranstaltungen an, zu denen selbstverständlich auch die CDU eingeladen ist. Wer möchte, kann freilich auch die Einladung der CDU am Di. 23.11.2010 in die Musikschule Lauffen (19:30 Uhr) annehmen. Hier Abbildung der vollständigen Einladung (ohne Gewähr), bei der man sich schon fragt, ob es die CDU immer als „allgemeinen Tumult“ ansieht, wenn die Bevölkerung selbst ihre Meinung äußert.

Stuttgart 21 aus Sicht der Region Heilbronn-Franken

Für Stuttgart 21 werden Nah- und Regionalverkehrsgelder umgeleitet und zweckentfremdet, und es ist längst absehbar und bereits heute spürbar, dass der Verkehr in der Fläche hungern muss, weil die Milliarden für Stuttgart 21 an allen Enden und Ecken fehlen werden.

Und wie sehen die direkten Auswirkungen auf die Region Heilbronn-Franken aus?

Eine detaillierte Analyse bietet dieses Arbeitspapier des Bündnisses „Heilbronner gegen Stuttgart 21″:
Stuttgart 21 aus regionaler Sicht.