Bedauerlicherweise ist Ihr Planet einer von denen, die gesprengt werden müssen.

… auf die Argumentation, dass die Planung schon seit 15 Jahren ohne Problem voran ging und sich bisher noch niemand gemeldet habe – erst jetzt werde Protest laut, wo das Projekt nicht mehr zu stoppen sei …

Vielleicht kennt ihr den Spruch, dass die Antwort „42″ sei – er stammt aus der Trilogie in 5 Teilen von Douglas Adams „Per Anhalter durch die Galaxis“.
Gleich zu Beginn ist eine Stelle, die man mit oben angeführter Argumentation vergleichen kann.
Im Buch geht es zu Beginn darum, dass extraterrestrische Raumschiffe vor der Erde auftauchen, die die Erde zugunsten einer geplanten galaktischen Hyperraumstraße sprengen wollen …

Wenn ihr zukünftig Argumente gegen die oben angeführte, dümmliche Argumentation sucht, dann könnt ihr ja mit Humor kontern …

Viele Grüße,
Christoph

(…) „Hier spricht Prostetnik Vogon Jeltz vom Galaktischen Hyperraum-Planungsrat“, fuhr die Stimme fort. „Wie Ihnen zweifellos bekannt sein wird, sehen die Pläne zur Entwicklung der Außenregionen der Galaxis den Bau einer Hyperraum-Expreßroute durch Ihr Sternensystem vor, und bedauerlicherweise ist Ihr Planet einer von denen, die gesprengt werden müssen. Das Ganze wird nur etwas weniger als zwei ihrer Erdminuten in Anspruch nehmen. Danke.“

Der Endverstärker verstummte.

Verständnisloser Schrecken senkte sich über die lauschenden Menschen auf der Erde. Der Schrecken zog langsam durch die versammelten Menschenmengen, als wären sie Eisenspäne auf einem Brett, unter dem ein Magnet entlang gezogen wird. Panik schoss wieder hoch, eine verzweifelte Panik zu fliehen, aber es gab nichts, wohin man fliehen konnte.

Als sie das bemerkten, schalteten die Vogonen ihre Superanlage wieder ein. Die Stimme sagte:

„Es gibt überhaupt keinen Grund, dermaßen überrascht zu tun. Alle Planentwürfe und Zerstörungsanweisungen haben fünfzig Ihrer Erdenjahre lang in Ihrem zuständigen Planungsamt auf Alpha Centauri ausgelegen. Sie hatten also viel Zeit, formell Beschwerde einzulegen, aber jetzt ist es viel zu spät, so ein Gewese darum zu machen.“

Wieder verstummte der Endverstärker, und sein Echo hallte über das Land. Die riesigen Raumschiffe machten am Himmel mit langsamer Kraft gemächlich kehrt. Auf der Unterseite eines jeden ging eine Luke auf, ein leeres, schwarzes Viereck.

Währenddessen musste irgendwo irgend jemand eine Radiostation besetzt, die richtig Frequenz gefunden und eine Botschaft an die vogonischen Raumschiffe gesendet haben, um sich für den Planeten einzusetzen. Niemand hörte jemals, was gesagt wurde, man hörte nur die Antwort. Der gewaltige Endverstärker erwachte wieder zum Leben. Die Stimme war gereizt. Sie sagte:

„Was soll das heißen, Sie sind niemals auf Alpha Centauri gewesen? Ja du meine Güte, Ihr Erdlinge, das ist doch nur vier Lichtjahre von hier. Tut mir leid, aber wenn Sie sich nicht einmal um Ihre ureigensten Angelegenheiten kümmern, ist das wirklich Ihr Problem.

Vernichtungsstrahlen einschalten!“ Licht ergoss sich aus den Luken.

„Ich weiß nicht“, sagte die Stimme von oben, „ein lahmer Drecksplanet ist das. Ich habe nicht das geringste Mitleid.“ (…)

(Douglas Adams – Per Anhalter durch die Galaxis)